www.Katolies-Welt.de

Meine kleine große Welt – Outfits, Ershopptes und Erlebtes

Review Kinderwagen Stokke Xplory und Kindersitz Stokke iZi Go Modular by BeSafe

Hier berichtete ich euch über Unsere Wahl des Kinderwagens und des Kindersitzes, heute möchte ich euch meine Meinung dazu sagen.

Fangen wir mit dem Kinderwagen an, den ich bislang nur mit der Babyschale genutzt habe – für den Buggyaufsatz muss Mira frei Sitzen können und das dauert noch ein wenig.

Der Stokke Xplory zeichnet sich durch seine moderne Form aus, er ist in aufgestellter Form auch wesentlich schlanker als sonstige Kinderwägen und dadurch sehr windig zu fahren.

Außerdem liegt Mira in ihm wesentlich höher, als in Kinderwägen anderer Marken, wodurch sie mich besser erkennen kann und ein größeres Gefühl von Sicherheit hat. Das äußert sich dadrin, dass sie gerne Kinderwagen fährt, dort auch schnell zur Ruhe kommt, schläft und tatsächlich nur weint, wenn etwas ist wie zum Beispiel Hunger. Noch liegt Mira wie geschrieben nur in der Babyschale, aber ich glaube, vor allen Dingen, wenn sie dann im Buggy liegt bzw sitzt, wird sich die Höhe wirklich richtig auszahlen, da sie so viel mehr von ihrer Umwelt sehen kann. Ich bin manchesmal wirklich erschrocken, wenn ich andere Familien sehe, die mit Kinderwagen unterwegs sind, wie tief die kleinen Würmer da liegen/sitzen. Abgesehen davon, dass es schade für das Baby ist, ist es auch nicht sonderlich rückenschonend für Mama und Papa.

Auch wurde ich schon häufig auf unseren schicken Flitzer angesprochen von anderen Mamis oder Papis 🙂

Ich bin auf jeden Fall Fan unseres Kinderwagens. Generell lässt sich sagen, dass er für die Gehwege, die ich normalerweise mit ihm bestreite, perfekt ist. Ich denke, es ist wirklich wichtig, sich im Vorwege zu überlegen, welche Wege will man mit dem Wagen machen und welche Beschaffenheit haben eben diese Wege.

Er lässt sich einfach zusammenklappen bzw auseinanderklappen, ebenso ein Punkt der für den Stokke spricht.

Aber natürlich habe ich über die Monate nun auch einige Kleinigkeiten festgestellt, die mich ein wenig stören.

Ein Punkt ist die Anbringung der Wickeltasche. Die Wickeltasche hat Karabiner zum Anbringen an dem Kinderwagen. Doof ist nur, dass die Gegenstücke am Kinderwagen, an denen die Karabiner befestigt werden sollen kein steifes Element sind, sondern flexibel. Eine Mami weiß, in der Wickeltasche ist eine ganze Menge drin, somit eben auch ein Gewicht besitzt. Wäre das Gegenstück am Kinderwagen steif, könnte ich schnell und einfach die beiden Karabiner einhaken und zack die Tasche hängt. So muss ich jede Seite mit beiden Händen einzelnd anbringen. Nämlich eine Hand am Karabiner und die andere am Gegenstück. Ebenso beim Abnehmen der Wickeltasche. Das mag jetzt nach Meckern auf hohen Niveau klingen, ist aber ein Punkt der mich persönlich wirklich stört, so dass ich tatsächlich immer Abwäge, wie lang ist meine zu gehende Strecke? Ach komm, ich werf die Tasche über die Schulter.

Ein weiterer Punkt ist das Einrasten der Babywanne in den Kinderwagen. Will ich den Kindersitz einrasten lassen ist es gar kein Problem. Die leere Wanne verursacht auch keine Schwierigkeiten. Aber liegt Mira bereits in der Wanne, so ist es schon ein kleines Kunststück, das ganze richtig zum Sitzen zu bekommen. Im Normalfall ist es ja auch tatsächlich so, dass Mira erst in den fertig aufgebauten Kinderwagen hineingelegt wird, doch es gibt immer mal Situationen wo sie eben schon in der Schale liegt, beispielsweise der Rückbildungskurs, bei dem ich die Schale mit nahm, damit Mira in der Zeit schön liegen und schlafen konnte, das Kinderwagengestell aber ein Stockwerk tiefer steht und ich sie so am Ende eben in der Schale liegend auf den Kinderwagen setzte.

Und als letzter Punkt, einer, den ich aber nicht meinem Kinderwagen zum Vorwurf mache, sondern mir selbst. Ich habe zu wenig Stauraum. Ich beneide jedes mal andere Muttis mit ihren Kinderwägen und dem großen Korb drunter. Aber um mehr plätz zu haben, hätte ich eben ein gänzlich anderes Modell wählen müssen und andere Modelle mit viel Staufläche sind halt auch nicht so schlank und wendig. Um diesen Problem ein wenig entgegen zu wirken, habe ich mir bereits bei Rossmann für 5€ eine extra Kinderwagentasche besorgt, die sich am Griff befestigen lässt.

Den Kindersitz  kauften wir ebenfalls von Stokke bzw BeSafe. Es ist der Stokke iZi Go Modular by BeSafe.

Es ist super praktisch, dass er sich ohne weitere Adapter auf das Kinderwagengestell draufsetzen lässt. Vom Grundgewicht des Kindersitzes her ist dieser nun mal etwas schwerer als beispielsweise andere Modelle von Maxicosi oder sonstigen Marken. Aber auch hier kann ich dem Hersteller keinen Vorwurf machen. Wir wollten dieses Modell und hatten uns im Vorwege damit auseinandergesetzt und fühlen und einfach sicherer im Falle eines Falles.

Einige Punkte gibt es aber auch hier, die man verbessern könnte.

Zum einen den Verschluss. Babys sind meistens in Action und in Bewegung und in den ollen Kindersitz reingesetzt zu werden finden sie zu anfangs meist eh doof, was das Anschnallen erschwert, da man nicht die Armgurte einzeln in das Beinteil einstecken kann sondern zusamen halten muss, um sie dann einzurasten. Schwer zu beschreiben, aber auf dem Foto sollte sichtbar sein, wie es funktioniert.

Ein positiver Punkt des Kindersitzes ist, dass man die Schultergurte per Magnet an den Seiten wegstecken kann, das macht das grundsätzliche Einsetzen des Babys leichter. Toll wäre aber noch zusätzlich, wenn die Verschlusskappen ebenso oben blieben, die muss ich Mira nämlich noch oft unter den Popo hervorpuhlen.

Diese zwei Punkte wären eine echte Optimierung des Kindersitzes!

Was ich auch sehr schade finde, ist dass durch die Art, wie die Gurte gespannt werden, wir keine Einschlagdecken nutzen können. Ich wollte Mira gerne für den Winter eine Einschlagdecke kaufen, damit sie es kuschelig warm unterwegs hat, die aber zum Beispiel in Ladengeschäften aufgeklappt werden kann, so dass Mira nicht schwitzt. Hierfür hatte ich eine Decke der Marke Hobea bestellt, die wir leider nicht nutzen können, weil das Gurtsystem von BeSafe nicht den gängigen Gurtsystemen entspricht. Solch ein Zubehör habe ich allerdings auch nicht bei Stokke oder Besafe entdecken können, was sehr schade ist. Babys sollen schließlich nicht mit dicker Winterjacke o. ä. angeschnallt werden, wegen der Sicherheit. und eine normale Decke wird von Mira entweder weggestrampelt oder weggewühlt per Hand.

Dann fehlt mir etwas, um Mira ein Spielzeug an den Sitz zu befestigen. Der Griff ist recht hoch, also für gewöhnliche Schlängelstoffteile zu hoch, selbst wenn da dran Rassel oder Spiegelteile herunter baumeln, kommt Mira da im Leben nicht dran. Spielzeuge mit so einer ründlichen Befestigung, wie auf dem Foto weiter unten dar gestellt, haben natürlich keinen  rechten Halt am Griff und auch am Rand des Verdecks finden sie nicht so recht ihren Platz und rutschen. Wir haben aktuell eine Kette mit Metallklemme – nicht optimal, da auch diese nicht den perfekten Halt hat und Kratzer hinterlässt, da das Verdeck etwas  ründlich gebogen ist, aber es geht.

Mit zwei kleinen Laschen Links und Rechts oder einer Lasche oben am Verdeck, hätte man hier dem Problem entgegenwirken können. Natürlich kann man auch sagen, dass ein Baby ja keine Ewigkeiten im Kindersitz sitzen sollte, aber für so ein Würmchen sind schon 15 Min Autofahrt eventuell eine gefühlte Ewigkeit, wenn es nicht gerade müde ist und einschläft, deshalb denke ich ist Babyspielzeug schon ein wichtiger Punkt.

Der letzte Punkt hängt ebenfalls mit dem Verdeck zusammen, nämlich die Stäbe, die in diesem eingearbeitet sind und heraus rutschen. Da Stokke oder in diesem Fall BeSafe nun nicht die Preisgünstigste Marke ist, finde ich, sollte das vernünftig eingearbeitet sein.

 

Zusammenfassend kann ich folgendes sagen:

Der Kinderwagen von Stokke ist wirklich super und ich bin nach wie vor von ihm begeistert. Vielleicht würde ich im Falle eines erneuten Kaufes mir nochmal die anderen Stokkemodelle ansehen, die etwas mehr Stauraum bieten.

Beim Kindersitz muss ich sagen, bin ich nicht mehr ganz so euphorisch. Natürlich ist das wichtigste der Schutz und ich bete zu Gott, dass wir nie in eine Situation kommen in der der Kindersitz seine tatsächliche Arbeit tun muss und beweisen muss, wie sicher er ist. Aber natürlich ist das einfach Priorität Nummer eins und dahingehend habe ich vollstes Vertrauen in ihn! Aber dennoch gibt es den einen oder anderen Negativpunkt, der im Alltag einfach ausschlaggebend ist. Ich würde mich also im Falle eines Neukaufs informieren, welche Sitze ggf mit Adapter auf den Stokke passen würden.