www.Katolies-Welt.de

Meine kleine große Welt – Outfits, Ershopptes und Erlebtes

Modetrends

Ich schlich heute so durch das World Wide Web, um mich zu informieren wohin denn die Trends in der kommenden Saison gehen.

Im Grunde ist es ja mit den Trends so eine Sache. Ich habe da so einige Gedanken zu im Kopf….

Zum einen wiederholt sich der Grundsatz von Jahr zu Jahr aufs neue.
Zum Beispiel bei den Farben:

Am Anfang wenn der Frühling sich endlich blicken lässt, wollen alle gerne wieder ein bisschen mehr Farbe tragen, als es noch im Winter der Fall war. Aber groß auffallen mag auch noch niemand. Also greift man zu Pastell. Farbe, die ganz sanft ist und uns langsam auf das neue farbenfrohe Jahr einstimmt.
Im Sommer wiederum darf es dann oft gerne knalliger sein. Seit einigen Jahren setzt man nun auch wieder aufs Colourblocking und kann so im Prinzip alles und jedes farblich zusammen anziehen. Im Sommer fallen wir alle gerne auf. Ganz klar schließlich werden die Kleidungsstücke, die unseren Körper bedecken weniger, luftiger, kürzer. Da muss der Rest Bäm machen oder?
Der Herbst ist ebenso recht auffällig, denn hier werden eigentlich immer alle Farben des Herbstlaubes kombiniert. Kräftiges Rot, intensives Orange, Bordeaux, Senf und Sonnengelb. Die letzten Jahre auch gerne gesehen: ein dunkles Moosgrün.
Wer hier weniger mutig zur Kombi ist greift auf eine Kombination mit Braun oder dunklen Blautönen zurück und fertig ist wie jeden Jahr aufs neue ein tolles Herbstoutfit.
Zum Schluss kommt der Winter, leicht depressiv daher. Schwarz und grau sind gern gesehen. Ab und an in kräftig kontrastreichen Mustern mit weiß. Farbkleckse wird im Winter meist fast nur durch Braun und Blau gesetzt.

Ganz im ernst, überlegt das mal so durch. Rein farblich gesehen sind die Trends doch immer recht gleich.

Mustermäßig verändert es sich immer mal. Mal Streifen, mal Punkte. Mal auch Blümchen. Meistens gibt es ein Trendtier. Letztes Jahr war es die Eule, dieses Jahr war es der Fuchs. Einen Tiger gab es auch zwischendurch.

Auch verändert sich der Schnitt. Mal langlebig wie zum Beispiel die Röhre, gibt es aber auch kurzweilige Trends wie Schlaghosen. Wer Sicherheit haben will nimmt eine Bootcut, die weder eng noch total weit am Bein ist.

Aber ganz generell ist ja das Trend was wir zu einem Trend machen. Was uns gefällt.
Und wisst ihr, was mir über all die Jahre aufgefallen ist?

Natürlich gibt es das ein oder andere Teil, oder die ein oder andere Art eines Musters oder eines Schnittes etc was über das Jahr hinweg besonders gehyped wird. Aber ganz generell habe ich das Gefühl wird von Jahr zu Jahr das Repertoire dessen, was tragbar und kombinierbar ist, erweitert. Ganz besonders merke ich das wenn ich in größeren Städten bin! Berlin zum Beispiel. Für mich und meinen Geschmack ist natürlich nicht alles kombinierbar oder an mir tragbar. Aber letzten Endes guckt auch keiner die betreffend gekleideten Personen komisch an. Alles normalisiert sich irgendwie.
Das ist toll, denn so sind die meisten meiner Kleidungsstücke sehr langlebig tragbar und vor allem immer wieder aufs neue kombinierbar, denn mittlerweile ist es Trend verschiedene Stilarten zu kombinieren. Rockig (häufig = Leder) passt wunderbar zu romantisch (meist Spitze oder Blümchenmuster).

Mode ist eben nicht mehr nur das tragen was Trend ist, sondern das tragen was Spaß macht. Das tragen was einem gefällt und dann dahinter zu stehen. Mode ist ein Statement. Mode druckt aus. Sie erzählt eine Geschichte zu jedem von uns. Wie wir uns gerade fühlen.

Außerdem ist jeder heute streng darauf bedacht mit seinem Geschmack bloß nicht gerade dem Trend hinterher zu laufen. Denn im Trend sein zu wollen ist häufig schon wieder zu viel und out, denn man soll sich selbst treu bleiben.

Ganz interessant finde ich ja auch immer, wenn zum Beispiel ein großer Designer eine tolle Tasche herausbringt, die Mega gehyped wird und daher dann schnell von günstigen Händlern, sei es Primark oder eben Shops via ebay als günstige Version nachgemacht und verkauft wird. Da wird dann ein Aufstand drum gemacht, wie man nur mit einer Art Imitat herumlaufen könne.
Dabei ist es doch nunmal so, alles was wir bei H&M, Primark und Co kaufen ist ein günstiger Abklatsch der Kollektionen Namenhafter Designer deren Kleidung für uns Normalverdiener viel zu teuer zu kaufen ist.

Manches mal ist doch ein so einfaches Thema echt kompliziert und bietet eine Menge Gedankengut und Diskussionsstoff.
Ich habe nun einfach mal meine Gedanken nieder geschrieben.

Leave A Comment

Your email address will not be published.